fbpx

Evakuieren JETZT – wir haben Platz!

Am 10.10 um 14:30 gehen wir in Bern (Bundesplatz) auf die Strasse um die sofortige Aufnahme der Menschen aus dem Lager Moria und ein Ende der menschenverachtende Situation an den EU-Aussengrenzen zu fordern!

Die Situation an den europäischen Aussengrenzen eskaliert. Das Geflüchtetenlager Moria – die Schande Europas – brannte am 09.09. vollständig nieder. Nach dem Brand wurde den Menschen nicht geholfen. Stattdessen mussten die Geflüchteten über Tage auf der Strasse ausharren. Polizei und Rechtsextreme Gruppen blockierten die Zugänge zu den Städten. Freiwillige, die den Geflüchteten Nahrung und Wasser bringen wollten, wurden von der Polizei aufgehalten. Unter Einsatz von Tränengas wurden die Menschen schliesslich in ein neues Lager gedrängt. Ein Lager das mit Nato-Stacheldraht umzäunt, von Polizei und Militär bewacht ist. In instabile Zelte, welche auf einem alten Militärgelände und gefährlich nahe am Wasser aufgebaut sind. Der Boden ist von Munition verseucht. Dass Menschen so behandelt werden, dürfen wir nicht zulassen. Niemals! Nie wieder! 

Seit Monaten und Jahren sind die katastrophalen Zustände an den europäischen Aussengrenzen bekannt. Menschenrechtsorganisationen fordern schon lange die lebensgefährliche Abschottungspolitik Europas zu beenden. Auch die schweizer Zivilgesellschaft (über 50’000 Unterschriften), 132 Organisationen und verschiedene Städte und Gemeinden forderten den Bundesrat bereits im Frühling zur sofortigen Evakuierung der griechischen Lager auf. Doch anstatt die Menschen zu evakuieren, helfen die Mitarbeitenden des Schweizerischen Korps für humanitäre Hilfe beim Bau des neuen Lagers. Die Schweiz investiert Steuergelder für den Bau eines Internierungslagers.

Wir gehen am 10. Oktober 2020 um 14:30 Uhr in Bern (Bundesplatz) auf die Strasse und zeigen, dass wir damit nicht einverstanden sind. Wir fordern den Bundesrat lautstark dazu auf, jetzt Geflüchtete aufzunehmen. Wir fordern eine Migrationspolitik, welche die Würde und Rechte aller Menschen schützt. Wir haben mehr als genug Platz – wir haben die Ressourcen – und wir haben die Verantwortung jetzt zu handeln! “Say it loud, say it clear – Refugees are welcome here”


Social Media Beiträge «hier»

Aufruf in verschiedenen Sprachen «hier»


Anreise mit dem Bus

Für alle, die sich die Anreise nicht leisten können, organisieren wir aus unterschiedlichen Städten Busse. Tragt dich ins Formular ein, wir melden uns dann umgehend bei dir. ACHTUNG: Wir können leider keinen Platz garantieren.


Unterstützende Organisationen der Demonstration

Amnesty International, Verein Netzwerk Asyl Aargau, Autonome Schule Zürich, Be A Robin, Be Aware And Share, Black Lives Matter Switzerland, Eritreischer Medienbund, Europe Must Act, evakuierenJETZT, Forum Civique Européen, Freiplatzaktion Zürich, Freundeskreis Cornelius Koch, Grüne, Linke PoC, Migrant Solidarity Network #stoppisolation, netzwerk migrationscharta.ch, One Happy Family, Reformierte Kirchen Bern-Jura-Solothurn, Rota Migrant, Schweizerische Beobachtungsstelle für Asyl- und Ausländerrecht, Schweizerischer Friedensrat, Seebrücke Schweiz, Solidarité sans frontières, Solinetz.ch, Solinetz Region Basel, SP Schweiz, The Voice of Thousands, Verein Netzwerk